Reviews

Switch
Bild des Benutzers XCool
Switch
Spielinfo
ARMS
Publisher: 
Nintendo
Releasedatum: 
16.06.2017
Genre: 
Action
USK: 
6
Webseite: 
https://www.nintendo.de/Spiele/Nintendo-Switch/ARMS-1173200.html

Das hätten wir nun wirklich nicht erwartet. Arms hat sich in extrem kurzer Zeit zum Lieblingsspiel der Nintendo Switch gemausert. Klar, ganz so viele Games gibt es für die aktuelle Hybrid Konsole leider noch nicht, aber dennoch verspricht das Prügelspiel jetzt schon, dass es ewig auf der besten Liste vertreten sein wird. Wir haben zahlreiche Stunden mit dem Spiel verbracht und können nicht mehr aufhören. Mehr dazu werdet ihr in unserem Test erfahren!

Steuerung wie man es sich wünscht!
Arms ist ein Prügelspiel und klingt durchaus im ersten Moment etwas unspektakulär! Ihr habt die Möglichkeit zwischen verschiedenen Kämpfern auszuwählen und dann in den Ring zu steigen. Dabei ist Arms aber keinesfalls ein einfach gestricktes Fun-Sportspiel! Wir dachten ja zunächst, dass Nintendo wieder versucht an den Erfolg der Nintendo Wii ranzukommen und ein Spiel auf dem Markt wirft, welches eine einfache Gesten Steuerung unterstützt. Doch davon ist das Game wirklich weit entfernt! Das erste Mal haben wir wirklich bei einem Spiel gemerkt, wie toll es sein kann wenn die Steuerung exakt nach unserer Bewegung umgesetzt wird. Zwar hat auch 1-2 Swtich schon sehr gut demonstriert, was mit den Joy-Cons möglich ist, aber wir hätten nicht erwartet, dass dies in Arms so präzise umgesetzt wurde!

Natürlich muss man sich zunächst einmal an die einzelnen Moves gewöhnen. Bevor ihr euch in den Grandprix Modus stürzen könnt, wird euch sowieso ein Tutorial angeboten. Dieses sollte man auch machen, denn direkt danach ist man als Anfänger auf jeden Fall sehr gut vorbereitetet. Grundsätzlich ist die Steuerung sehr verständlich und nachvollziehend umgesetzt worden: Mit eurer linken Hand schlägt ihr logischerweise auch im Spiel mit der linken und mit der rechten umgekehrt. Dabei gibt es aber auch noch die Möglichkeit zu springen, zu verteidigen und eure Kräfte aufzuladen. Wenn ihr nach einer gewissen Zeit entsprechend genau reagieren könnt und wisst, wann ihr was benutzen müsst, dann garantieren wir euch den höchsten Spielspaß!

Übung macht den Meister
Als wir das erste Mal den Grandprix Modus gegen die CPU gespielt haben, war das alles irgendwie noch sehr einfach. Probiert man aber dann schon die höheren Stufen zu spielen, dann wird schnell klar, dass man sich schon mehr ins Zeug legen muss. Es hilft euch wirklich überhaupt nichts, wenn ihr wild mit den Eingabegeräten um euch wirbelt. Ihr müsst die Angriffe gekonnt ausweichen (verteidigen oder springen) und dann zum Gegenangriff ausholen. Zusätzlich müsst ihr auch auf das Spielfeld achtgeben, da immer wieder mal Items erscheinen, die euch entweder heilen oder den Gegner nochmal ordentlich einheizen können.

Diese Items sorgen für zusätzliche Spieletiefe und passen zum Nintendo typischen Spielprinzip! Besonders erfreulich ist, dass zwischen den Kämpfen auch Minispiele angeboten werden. So gilt es beispielsweise euren Gegner in Volleyball oder Zielschießen zu besiegen. Dafür benutzt ihr natürlich als Boxer eure starken Hände.

Arms bietet verschiedene Spielmodi. Im Grandprix Modus könnt ihr zahlreiche Kämpfe gegen die CPU bestreiten, aber auch Online Modi und Trainingsmodi sind verfügbar. Bevor ihr euch aber beispielsweise online in einem Ranglistenspiel beweisen könnt, müsst ihr ein gewisses Level im Grandprix Modus erreicht haben. Dies sorgt nicht nur dafür, dass ihr entsprechend vorbereitet seid, sondern auch für eine gute Spur an Motivation. Aus diesem Grund kann man auf jedem Fall ganz klar sagen, dass auch Solospieler sehr viel Spaß mit dem Titel haben können. Gerade die Hotelbesuche waren immer ganz nett, weil wir dort unsere Trainings gemacht haben. Online wurden dann interessante Matche gestaltet. Eines hat uns allerdings nicht so gut gefallen: Auch Team- bzw. Dreierkämpfe sind möglich, aber das artet leider in einem Problem aus – es wird unübersichtlich. Das gilt im übrigens auch, wenn ihr die Switch selber als Bildschirm nutzt und unterwegs zu zweit zocken wollt.

Apropos: Ihr müsst nicht zwingend mit der Bewegungssteuerung der Joy-Cons spielen, sondern könnt auch ganz regulär mit Gamepad das Game steuern. Allerdings funktioniert die Erkennung von der ersten Möglichkeit so gut, dass wir es erst gar nicht anders empfehlen können. Hier zählt wirklich der Skill und den kann man antrainieren! Tolle Sache!

Technik
Technisch gesehen haben wir das meiste ohnehin schon gelobt – besonders die Steuerung. Aber auch der Sound und die Grafik sind sehr gut geworden! Schade ist vielleicht nur, dass Nintendo ähnlich wie in Mario Kart viel mehr zum freischalten hätte einbauen können. Zwar kann man neue Aufsätze (Arms) freischalten, aber es wäre doch motivierender, wenn man auch neue Kämpfer im Laufe der Zeit freischalten könnte. Irgendwann ist es halt dann Solo nicht mehr so spannend, auch wenn für eine Lange Zeit die Motivationskurve ziemlich hoch bleibt!

Pro und Contra
  • Bewegungssteuerung funktioniert tadellos und macht riesig viel Spaß
  • Verschiedene Kämpfer mit unterschiedlichen Fähigkeiten
  • Zahlreiche Spielmodi
  • Suchtpotenzial!
  • wenn zu viele Leute online Spielen wird es unübersichtlich
  • bisschen mehr freischaltbares für die Motivation wäre schön gewesen
  • Ingame Erfolge hätten sicherlich auch motiviert
Bewertung
Gameplay: 
9
Steuerung: 
10
Grafik: 
8
Sound: 
8
Multiplayer: 
8
Gesamtwertung
Gesamtwertung: 86
Fazit von: 
Dominik Gorzel
Arms ist definitiv Pflicht für jeden Nintendo Switch Besitzer! Die geniale Steuerung gepaart mit dem sehr gutem Gameplay lassen wirklich keine Wünsche offen. Sowohl alleine, als auch mit Freunden einfach ein Knaller! Ja – wir waren zu Beginn auch skeptisch! Aber sobald man hier einfach mal Hand anlegt, kann man nicht mehr aufhören! Klasse!

Suche

Neue Mitglieder

  • aidakiel17181874
  • melindaburdine679570
  • amandajustice262
  • rosezimin63328152780
  • vonnieduffy29189