Reviews

Xbox One
Bild des Benutzers XCool
Xbox One
Spielinfo
DiRT 4
Entwickler: 
Codemasters
Publisher: 
Koch Media
Releasedatum: 
09.06.2017
Genre: 
Rennspiel
USK: 
6
Webseite: 
https://www.dirt4game.com/de/

Die Rennspielexperten von Codemasters bringen den nächsten Teil der DiRT Reihe auf die Konsole. DiRT 4 ist fetter, besser und waghalsiger als jedes andere Spiel der weltweit erfolgreichen DiRT-Serie jemals zuvor. Es fordert die Spieler bis aufs Letzte heraus, stellt ihren Mut auf den Prüfstand und ruft zur Furchtlosigkeit auf, wenn sie zu den Lenkrädern der ikonischsten und kraftvollsten Off-Road-Racer greifen, um diese zu bändigen. Ob dies wirklich der Fall ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Zuerst sehen wir ein Intro wo wir auch schon genau sehen können worum es geht. Matsch, Schnee, Asphalt, Etappenrennen, Rundenrennen mit mehreren Gegnern. Nun dürfen wir unser Fahrerprofil anlegen mit Vor- und Nachname, Alter wobei hier nur ein Altersrahmen gewählt werden kann, Nationalität, Ranglisten ob diese Plattformübergreifend sein sollen oder nur beschränkt auf die Xbox One und unser Fahreraussehen, wobei wir hier nur aus 10 vorgefertigten Charakteren, männlich und weiblich, auswählen können.

Dann werden wir aufgefordert unseren Handlung-Stil auszuwählen ob Gamer "Ich will Spaß" oder Simulation "Ich möchte herausgefordert werden". Somit starten wir auch direkt in Fitzroy Australien für eine Open-Sprint Wertungsprüfung für die Einführung, wo wir uns mit einer guten Leistung vielleicht für ein Profi Team empfehlen können. Mit einem Ford geht es los und wir können unter den Einstellungen natürlich die eingeblendeten HUD Ansicht festlegen, die Beifahreransagen und die Steuerung z.B. in Sachen Lenkempfindlichkeit, Gaspedal- und Bremspedal-Spiel und Sättigung angeben.

Es geht los wir können Gas geben und erhalten tatsächlich eine Einführung wie wir mit RT Gas geben, mit LT abbremsen, wie wir in die Kurven gehen können, dass es ein 6 bis 1-System bei den Ansagen gibt für die Kurven, wobei 6 für eine schnelle Kurve steht und 1 für eine sehr enge. Veteranen wissen sofort mit den Ansagen was anzufangen, die per Audio angesagt werden und zusätzlich im Fernseher oben angezeigt werden wenn gewünscht. Weitere Beschreibungen sind 90 Grad, Kehre und Scharf, wo wir die Handbremse gut einsetzen könnten , mit der B-Taste. Ins Ziel gefahren, wird uns nach entsprechender Leistung nun ein Schwierigkeitsgrad vorgeschlagen, was sich auf die Gegnerstärke auswirkt, wie oft wir Neustarten dürfen und welche Fahrassistenten zur Verfügung stehen. Wir können diese jedoch auch noch extra anpassen, ganz nach unseren Bedürfnissen, so wie z.B. das ABS-System, automatisches Bremsen, Scheibenwischer, Reparaturen, Stabilitäts- und Traktionskontrolle.

Die berümte DiRT Akademie steht uns nun wieder zum Üben bereit, mit einem Subaru WRX STI NR4 können wir starten. Hier können wir in den verschiedenen Kategorien die Fahrtechniken, Antriebsarten, Disziplinen, Oberflächen & Konditionen sowie die Streckeneigenschaften kennenlernen. In den jeweiligen Kategorien lernen wir verschiedene Dinge, wie z.B. Gewichtsverlagerungen, mit einem Platten fahren, den Kurvenscheitelpunkt optimal zu nutzen, Pendelmanöver und wie wir mit den verschiedenen Böden auskommen. Hier wird vor allem Einsteigern einiges geboten um sich vernünfitg mit dem Spiel vertraut zu machen, besonders durch Videos in denen genau erklärt wie was gemacht werden muss. Neu mit dabei sind das wir Reparaturen nun auch während der Wertungsprüfung erledigen können um z.B. einen platten Reifen zu ersetzen oder das Überhitzen des Motors zu verringern. Dazu müssen wir jedoch stehen bleiben um über das Menü "Reparaturen am Streckenrand" auswählen zu können. Desweiteren wird während des Rennen auch ein Wetterwechsel stattfinden können zwischen Sonne, Regen, Nebel und Schnee. Staubwolken, Sichbehinderungen durch Sprühnebel vom Vordermann oder normalen Nebel sind auch vorhanden genauso wie Nachtrennen wo wir extrem gut auf unseren Beifahrer hören müssen und aufpassen das wir die Leuchtleiste oder Scheinwerfer nicht kaputt machen.

Nun kommen wir ins eigentliche Hauptmenü von DiRT 4 wo wir auf die Events, Mein Team, Fahrzeuge, Postfach und Optionen/Extras gehen können. Unter Fahrzeuge können wir im Autohaus neue Autos kaufen, bei Kleinanzeigen können wir gebrauchte Fahrzeuge kaufen und unter Garage unseren Fuhrpark anschauen. Im Postfach erhalten wir natürlich Nachrichten von Sponsoren und Mitarbeitern. Bei Events können wir den Mehrspieler starten, die Akademie besuchen, Wettkampf mit neuen Herausforderungen in Tages-, Wochen- oder Monatsevents fahren, unter Spitztour verbirgt sich der Modus Smash Attack wo wir Blöcke zerschmettern müssen, bekannt aus Vorgängertiteln und Time Attack wo wir die Ideallinie fahren müssen für Zeitboni und denen wo wir Zeit abgenommen bekommen. Bei "Freies Spiel" finden wir die Möglichkeit in einer Disziplin unsere eigene Meisterschaften zu kreieren. Das Herzstück stellt natürlich die Karriere dar und durch die erhaltene Lizenz C, freigeschaltet in der Akademie, starten wir als freier Fahrer im DiRT Clubman Pokal in Michigan auf der Strecke Wildwood Forest mit einem Ford Fiesta R2. Es wird uns kurz ein Überblick über die Strecke geboten, bevor wir dann die Teamziele angezeigt bekommen, wofür wir extra Credits erfahren können, wie z.B. 1-mal die schnellste Zwischenzeit erreichen und das Event als Erster abschließen. Im Servicebereich können wir dann wie gewohnt noch das Fahrzeug tunen, eine Testfahrt starten, Streckeninstruktionen anschauen usw. In fünf unglaublichen Rally-Örtlichkeiten werden wir unterwegs sein Australien, Spanien, Michigan/USA, Schweden & Wales mit über 50 der atemberaubendsten Off-Road Fahrzeuge, die jemals gebaut wurden – inklusive Ford Fiesta R5, Mitsubishi Lancer Evolution VI, Subaru WRX STI NR4 und Audi Sport quattro S1 E2.

Endlich können wir losfahren und merken das sich der Spielspaß bei DiRT gehalten hat, man fühlt sich direkt wieder wie selbst hinterm Steuer und fährt über Stock und Stein. Hier merkt man auch deutlich wie stark die unterschiedlichen Bodenbeläge zu befahren sind und mit welchem Antrieb man unterwegs ist. Nach Abschluss der ersten Fahrt, eine klasse Neuerung das wir nach der Zielline noch bis zum Marshall fahren müssen um die Zeit abzugeben, erhalten wir Credits und steigen im Fahrerlevel auf, was uns eine neue Fahrlizenz einbringt und den Status zum Team verbessert. Sobald wir unser erstes eigenes Fahrzeug gekauft haben, können wir vom Teamnamen, Muster, Farben über Fahrerdetails alles auswählen und uns unsere Sponsoren aussuchen. Dann müssen wir noch unser Team zusammenstellen vom Chefingenieur, Techniker, PR-Agent, Beifahrer und Spotter ist alles möglich und je nach Können bieten wir entsprechende Verträge an und können sogar entsprechende Boni dazu kaufen um z.B.beim Chefingenieur die Fähigkeiten zu verbessern für die Diagnostik oder Tuning.

Pro und Contra
  • klasse Tutorial
  • Team- und Sponsoren-Management...
  • abwechslungsreiche Events
  • anspruchsvolle Fahrphysik
  • sehr guter Lizenz-Soundtrack
  • verschiedene Tageszeiten & Wettereinflüsse
  • ...aber sehr rudimentär gehalten
  • nur 5 Örtlichkeiten
  • KI-Piloten sehr aggressiv
Bewertung
Gameplay: 
9
Steuerung: 
8
Grafik: 
8
Sound: 
9
Multiplayer: 
0
Gesamtwertung
Gesamtwertung: 85
Fazit von: 
Ralf Temmers
DiRT 4 ist es gelungen wieder mehr das Augenmerk auf die klassische Rally zu legen und begeistert damit total. Angefangen mit der anspruchsvollen Fahrphysik, abwechslungsreichen Events, Teammanagement, Wetterwechsel und den Online-Herausforderungen werden Fans wie Neulinge ihren Spaß mit haben.

Suche

Neue Mitglieder

  • soniag55140216945427
  • margaritomichels1
  • octaviobegay70443
  • remonasloane358
  • tawannaheil51709139