Reviews

Xbox One
Bild des Benutzers XCool
Xbox One
Spielinfo
Prey
Entwickler: 
Arkane Studios
Publisher: 
Bethesda Softworks
Releasedatum: 
05.05.2017
Genre: 
First-Person-Shooter
USK: 
16
Webseite: 
http://prey.bethesda.net/

Prey ist das mit Spannung erwartete Sci-Fi-Actionspiel in First-Person-Perspektive von Arkane Studios, den Köpfen hinter der preisgekrönten Dishonored-Reihe, veröffentlicht von Bethesda Softworks und basiert auf der Cry Engine.

Zu Beginn können wir den Schwierigkeitsgrad auswählen zwischen Leicht, Normal, Schwer oder Albtraum und unseren Charakter entweder männlich oder weiblich gestalten, wo man schon eine sehr tiefe und genau Detailgenauigkeit erkennt. Das Spiel trägt denselben Titel wie der 2006 erschienene Ego-Shooter Prey, hat jedoch keine inhaltlichen Bezüge zum Original und wird vom Entwickler Arkane Studios als Neuausrichtung der Marke bezeichnet.

Wir erwachen in unserem Apartment im Jahr 2032 im Echelon Residential Tower, Morgan Yu ist unser Name. Wir erhalten einen Anruf das uns ein Helikopter abholen wird, weil Alex, unser älterer Bruder, uns überzeugt hat mit ihm auf die Raumstation Talos I zu gehen, nur müssen wir im Traingszentrum noch ein paar Trainingseinheiten erfüllen. Mit der Ansicht-Taste rufen wir den TranScribe auf und sehen unser Inventar, unsere Ziele z.B. unsere TranStar-Uniform anzuziehen und die Datensammlung wo wir Notizen, E-Mails, Audiologs und die Forschung uns anschauen können.

Wir genießen zuerst mal die gewaltige Aussicht aus dem Fenster auf die Stadt, dann schauen wir uns im Zimmer um und sehen diverse aufleuchtende Gegenstände mit denen wir agieren können. Per X-Taste können wir die Notizen und Bücher lesen, heimsen uns eine Flasche Sekt ein, können per Y-Taste Schränke durchsuchen wie aus dem Kühlschrank einen Apfel und Tee mitnehmen. Mit gedrückter X-Taste können wir auch Gegenstände hochheben, wieder hinstellen oder per RT-Taste sogar werfen. Am Terminal loggen wir uns flott ein um die 3 E-Mails zu lesen. Genug das Zimmer ausgekundschaft, die Uniform angelegt und auf dem Weg zum Dach. Kurz wird noch erklärt das wir mit A springen können, per linken Stick drücken Sprinten und mit B kriechen oder im Sprint rutschen können. Mit dem Helikopter fliegen wir zur Anlage und sehen eine In Game Spielpräsentation wo über der Brücke prangert "An Arkane Studios Production" mit toller Aussicht auf die Bucht. Unser Bruder wartet schon auf uns um uns zu begrüßen und zu erklären das Dr. Sylvain Bellamy uns durch die Tests führen wird. Zuerst sollen wir in Raum A 3 Kisten aus einem roten Kreis schnellstmöglich entfernen, per gedrückter X-Taste aufnehmen und mit nochmal X wieder fallen lassen oder mit RT wegwerfen. In Raum B sollen wir so gut es geht im Raum verstecken, logischerweise versuchen wir es hinter dem einzigen Stuhl im Raum. In Raum C sollen wir einen Knopf drücken, wobei eine kleine Mauer im Weg ist, also flott drüberspringen fertig. In Raum D setzen wir uns ans Terminal und müssen einige Fragen beantworten. Dann greit plötzlich ein Mimic den Doktor an und wir gehen zu Boden im grünen Nebel der den Raum füllt.

Dann kommen wir uns vor wie im Film "Und täglich grüßt das Murmeltier", da wir wieder am Morgen starten in unserem Bett, nur dieses Mal erhalten wir keinen Anruf. Auf unserem Terminal warnen uns alle 6 E-Mails vor Gefahr und das wir verschwinden sollen. Der Sekt steht auch dieses Mal auf dem falschen Tisch. Die freundliche Technikern ist leider tot, jedoch bekommen wir so unsere erste Waffe die Rohrzange. Mit RT schwingen wir diese zum Angriff und bei längerem Halten der RT-Taste laden wir den Angriff auf für maximalen Schaden. Wir werden dann von einem Unbekannten kontaktiert mit Codenamen January der uns empfiehlt aus dem Apartment auszubrechen da wir nicht sicher sind. Wir schlagen mit der Zange unsere Terassentür ein und staunen nicht schlecht das dahinter ein Labor liegt, das Simulationslabor anscheinend. Die angrenzenden Räume sind alle Labor die wir an dem Tag zuvor mit den Tests durchgegangen sind, nur das es nicht alles wirklich echt gewesen ist. Kurz darauf werden wir von einem Mimic angegriffen, doch unsere Zange erledigt das Vieh. Etwas weiter finden wir ein Medikit und erfahren wie wir zwischen Waffen und Kräften per Schnellauswahl zugreifen können. Im Inventar per Y-Taste zuweisen, hier sehen wir nun auch das wir Anzug- und Psychoskop-Chipsätze installieren können. Soviel zu unseren ersten Spieleindrücken, wir wollen ja nicht zuviel vorgreifen.

Jedoch soviel sei verraten wir befinden uns schon längst an Bord der gewaltigen Raumstation Talos I, die im Jahr 2032 den Mond umkreist. Wir sind der Hauptproband eines Experiments, das die Menschheit für immer verändern soll, aber die Raumstation wurde von feindseligen Außerirdischen überrannt und wir zur gejagten Beute. Während wir uns den dunklen Geheimnissen der Talos I und denen aus unserer eigenen Vergangenheit stellen, müssen wir irgendwie versuchen zu überleben.

Grafisch präsentiert sich die Talos I-Raumstation sehr detailreich und modern. Von der prachtvollen Lobby zu den industriell anmutenden Betriebsräumen zeigt sich die Talos I sehr facettenreich, wir erforschen luxuriöse Station, die vom Konzern-Chic der 1960er Jahre inspiriert wurde, und finden einen Weg durch miteinander verbundene und verschlungene Pfade, die unzählige Geheimnisse verbergen. Die Talos I ist ein schillerndes Zeugnis unbändigen menschlichen Ehrgeizes mit einer Fülle von Geheimnissen, die es aufzudecken gilt. Sie sollten sich jedoch von der atemberaubenden Neo-Deco-Atmosphäre der Station nicht blenden lassen, denn in erster Linie stellt die Talos I zusammen mit den Typhon eine einzigartige Bedrohung für Sie selbst dar. Weiterhin lädt der Außenbereich der Talos I zum Entdecken ein: Verlassen Sie die Raumstation und navigieren Sie durch die Schwerelosigkeit, um zu verschiedenen Abteilungen und Bereichen der Station zu gelangen und sogar das ein oder andere Geheimnis zu lüften.

Erlangen Sie die Fähigkeiten der Außerirdischen, um ein ganz persönliches Arsenal von Kräften zu nutzen und Ihr einzigartiges Können zu verbessern. Erschaffen Sie mit Hilfe von Blaupausen, Geräten und Werkzeugen, die Sie an Bord der Station finden, immer nützlichere Gegenstände. Mit diesen können Sie die gefährlichen Hindernisse überwinden. Überleben Sie die noch nie dagewesenen Bedrohungen allein mit Ihrem Verstand und Ihrem Improvisationstalent! Eine der ersten erlernten Alien-Fähigkeiten ist Mimikry. Die von den winzigen Mimic-Typhon erworbene Fähigkeit ermöglicht Ihnen, die Form jedes Objekts auf der Talos I anzunehmen, das über eine geeignete Größe verfügt. Sie fangen klein an – als Kaffeetasse, Teekanne, Lampe, oder Banane. Nachdem Sie die Fähigkeit verbessert haben, können Sie komplexere Dinge nachbilden, darunter auch eine beeindruckende Reihe von Geschützen und Operator-Robotern.

Pro und Contra
  • vier Schwierigkeitsgrade
  • geniale Story mit mehreren Enden möglich
  • super Fähigkeiten die alles anders machen
  • alternatvies Leveldesign - viele Wege führen nach Rom
  • viele Nebenmissionen
  • lange Kampagne
  • stellenweise lange Wege
  • abundan schwache Texturen
  • Hackingspiel zu eintönig auf Dauer
Bewertung
Gameplay: 
9
Steuerung: 
9
Grafik: 
9
Sound: 
9
Multiplayer: 
0
Gesamtwertung
Gesamtwertung: 90
Fazit von: 
Ralf Temmers
Dank der mitreißenden Story um unseren Charakter und der Talos I Raumstation, der schier unendlichen Möglichkeiten Wege zu finden, die Gegner zu bekämpfen und durch die Psychoskop-Chipsätze, erleben wir hier ein Spielerlebnis was uns fordert und immer wieder aus Neue überrascht, wo wir uns denken ach das geht auch!

Suche

Neue Mitglieder

  • starlavickery341
  • tamieguerrero45
  • phoebedenny5360
  • patriciafysh2095794
  • gustavodarcy745195